Trainingsbetrieb - Corona 

Ab dem 20. Dezember 2021 gelten neue Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie. Entsprechend ist auch der Sport von gewissen Einschränkungen betroffen. Nachstehend sind die entsprechenden Dokumente angehängt und die wichtigsten Grundsätze nochmals festgehalten.

Trainings

Junioren: Trainings finden unter Einhaltung des aktuellen Schutzkonzeptes statt.
Aktive Teams: Trainings finden unter Einhaltung des aktuellen Schutzkonzeptes statt.
Plausch-Team (Open): Trainings finden unter Einhaltung des aktuellen Schutzkonzeptes statt.

 

Rahmenbedingungen

Für Trainings im Innenbereich (inkl. Sportveranstaltungen, Vereinsanlässe) gelten folgende Bestimmung:

  • Indoor Sport (Wettkampf und Training) ohne Maske ist nur zulässig für Personen mit Impf- oder Genesungszertifikat inkl. negativem  Testresultat.
  • Tragen alle Anwesenden inkl. der Sportler*innen ständig eine Maske, ist der Zugang mit 2G (ohne negativen Test) zulässig.
  • Für einen Anlass ist ein Mischkonzept mit 2G inkl. Maske und 2Gplus nicht zulässig. Sobald eine Person nicht über den 2Gplus-Status verfügt, müssen alle Anwesenden (unabhängig davon ob 2G oder 2Gplus) eine Maske tragen.
  • Falls der Hallenbetreiber 2Gplus verfügt, wird das Spiel bzw. das Turnier abgesagt, sofern nicht alle Beteiligten damit einverstanden sind.

Ausnahmen gelten für folgende Personen:

  • Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten keine Beschränkungen. Stichtag ist der 16. Geburtstag.
  • Personen, deren vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen.
  • Für Inhaber einer Swiss Olympic Card, Angehörige eines nationalen Kaders sowie Teams einer Liga mit semiprofessionellem Spielbetrieb oder nationalen Nachwuchsliga gilt 3G.

 

Grundsätze

Folgende Grundsätze müssen im Trainingsbetrieb zwingend eingehalten werden, Details dazu sind in den oben aufgeführten Dokumenten ersichtlich:

  1. Nur symptomfrei ins Training
    Wer sich krank fühlt oder Krankheitssymptome hat, darf nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Wenn ihr euch nicht fit fühlt, dann bleibt bitte zu Hause.
  2. Maskenpflicht und Abstand halten
    • Auf Shakehands und Abklatschen soll verzichtet werden.
    • In Innenräumen, wo die sportliche Aktivität nicht ausgeübt wird, wie Garderoben, Tribünen, Gängen gilt generelle Maskenpflicht für alle Personen ab 12 Jahren. Dies gilt insbesondere auch für am Training nicht beteiligte Personen.
  3. Gründlich Händewaschen
    Vor und nach dem Training sollte man sich immer gründlich die Händewaschen / Hände desinfizieren. Damit schützt man sich selbst und auch das Umfeld.
  4. Präsenzliste führen
    Für sämtliche Trainings muss eine Präsenzliste geführt werden. Die Präsenzliste wird durch eure Trainer über ein entsprechendes App oder eine Liste (z.B. J&S Anwesenheitskontrolle, Excel etc.) geführt. Damit leisten wir einen Beitrag zum vereinfachten Contact Tracing.
  5. Bestimmung eines Corona-Beauftragten des Vereins
    Jeder Verein ist verpflichtet einen Corona-Beauftragten zu bestimmen, der dafür verantwortlich ist, dass die Bestimmungen eingehalten werden. Der Corona-Beauftragte für den UHC emotion Weinfelden ist Ricci D’Amato (riccardo.damato@emotion-weinfelden.ch / 079 800 43 45). Bei Fragen oder Unklarheiten dürft ihr dementsprechend gerne auf Ricci zugehen. Er ist allerdings darauf angewiesen, dass die obengenannten Vorgaben strickt befolgt werden.

Garderobennutzung und Trainingsstart

Bitte schaut, dass ihr ziemlich genau auf den Start des Trainings in die Halle kommt. Eine lange Wartezeit vor der Halle oder in den Garderoben sollte möglichst vermieden werden. Die Garderoben sind zwar geöffnet und dürfen genutzt werden, aber die Abstandsregeln sind auch dort einzuhalten.